Restposten oder Herzenswunsch?

Seit dem 21. Mai bin ich verheiratet. Seit dem 29. Juni heisse ich Schifflechner. Der Umstand, dass ich den Namen meines Mannes angenommen habe, löst fast so viele Reaktionen aus, wie der Umstand, dass wir nach kurzer Zeit geheiratet haben.

Wir haben uns darüber viele Gedanken gemacht und dabei zwei Dinge festgestellt:

  • wir sind aus tiefem Herzen überzeugt, dass es das Richtige ist
  • es ist unser Leben

Dass es das Richtige ist, hat einen besonderen Grund, welcher vielleicht für den Einen oder die Andere eine Hilfestellung sein könnte. Denn – ich habe diesen Mann sozusagen „bestellt“. Wie das geht? Eigentlich ganz einfach. Aber fangen wir von vorne an.

Nachdem ich zum vierten Mal in Folge in einer Beziehung erfahren musste, wie es ist, betrogen zu werden, poppte in mir der Gedanke hoch, dass es an mir oder meiner Einstellung liegen könnte, dass ich immer an den selben Typ Mann geraten bin. Im Rahmen meiner 500-days-challenge habe ich also auch dieses Thema angepackt und mich intensiv damit beschäftigt.

Um es kurz zu machen. Mir wurde klar, dass ich mich wie auf einem Flohmarkt verhalten habe. Ich bin durchgelaufen, habe geschaut, was es da so gibt und das eine oder andere machte micht an und ich nahm es. Ich wählte aus dem aus, was da war, was anderes gab es ja an diesem Flohmarkt nicht. Ganz anders wäre es, wenn ich mir klar gewesen wäre, was ich suchte und so auf den Flohmarkt gegangen wäre. Dann hätte es nämlich sein können, dass ich an mehrere Flohmärkte hätte gehen müssen, um das zu finden, was ich suchte. Und sehr wahrscheinlich hätte ich erkannt, dass ich das, was ich suchte, gar nicht auf einem Flohmarkt finden würde.

Ich gab mich also mit dem zufrieden, was grad so „rum gelegen“ ist und habe mir niemals überlegt, was ICH denn wirklich wollte. Ich war es mir nicht WERT, meine Wünsche zu äussern. Das sollte sich nun radikal ändern.

Ich habe eine Liste von Hand geschrieben, welchen Typ Mann ich gerne hätte. Dabei habe ich mir notiert, wie er aussehen soll, welche Charakterzüge er hat, welche Vorlieben er mit mir teilen soll, wie er im Umgang mit mir und meinen Kindern sein soll, und, und, und.

Das Erstellen der Liste hat einiges an Zeit „gekostet“. Denn so banale Dinge wie „Haare“ mussten von mir entschieden oder offen gelassen werden. Waren mir Haare überhaupt wichtig? Wenn ja, viel oder wenig? Wenn viel lang oder kurz? Wenn kurz, welche Farbe? Ich habe mich von oben nach unten und von aussen nach innen gearbeitet, habe einiges ausgelassen, weil es mir schlicht nicht wichtig war und anderes messerscharf formuliert.

Da war zum Beispiel mein riesengrosser Wunsch, dass ich meine Musikvorlieben mit ihm zu 100% teilen will und dass er mich in Sachen Musik immer wieder überrascht. Mein Musikgeschmack ist nicht alltäglich und schon gar nicht mit meinen 50 Jahren. Aber was soll’s. Alles oder Nichts – das war mein Motto. Ich wollte einen Mann, der eitel ist aber nicht borniert. Der viel auf sein Äusseres gibt aber trotzdem nicht eingebildet ist. Ein Mann, der genau weiss, was er von einer Frau will. Ein Mann, der eine FRAU will, bei dem ich Glitzer-Tussi und überzeugende Trainerin sein konnte. Ein Mann, der mit meiner Energie locker umgehen kann. Ein Mann, der Komplimente einfach so macht, weil er das so will. Ein Mann, der jeden Tag immer wieder sagt, dass er mich liebt. Einen Romantiker, der Kaffee ans Bett bringt und die Kerze dabei nicht vergisst. Einer, der meine Nähe sucht, einer, der mein geliebtes „speak clear“ lebt, einer, der Vollgas geben kann aber auch einfach mal nix tun muss. Die Liste las sich ziemlich unverschämt.

Ich habe sie jeden Abend hervorgenommen, bin sie durchgegangen, hab ein paar Dinge wieder raus gestrichen, dafür andere präzisiert oder neu erfasst. Jeden Tag. Ausser ich war krank. So lange, bis ich irgendwann ein anderes Ziel detailliert erarbeitete. Ich liess los und kümmerte mich nicht darum, WIE es nun zu mir kommen soll.

Auf Umwegen, die ich mir nicht mal in meinen kühnsten Träumen hab vorstellen können, lernte ich ihn kennen. Nach ungefähr einem Monat wusste ich – holy moly – DAS ist der Mann. Nur, wusste er es auch?

Es dauerte wirklich nicht lange, da übergab er mir seinen Wohnungsschlüssel und kurze Zeit darauf fragte er mich, ob ich an seiner Seite alt werden möchte. Ich musste nicht lange überlegen, denn ich hatte mir diesen Mann so „bestellt“ und ich habe ihn gefunden. Meine Liste wurde ausnahmslos erfüllt, auch bei allen Punkten, die ich nicht genau definiert hatte. Da war er dann alt so, wie er war und es ist perfekt so. Ein Mann, der mit mir an Trance-Partys geht, der mit mir ABBA im Auto hört, dass die Scheiben zittern, der mich immer wieder mit Playlists überrascht und dem ich „Café del mar“ nicht buchstabieren musste. Der alle Punkte so erfüllt, wie ich sie detailliert habe.

Auf die Frage, warum kann man einen Menschen so schnell heiraten? Ganz einfach. Ich muss ihn nicht erst jahrelang kennen lernen. Ich kenne ihn ja.

Also liebe Leserinnen, liebe Leser. Wenn Ihr schon laaaaange auf der Suche seid nach eurem Lieblingsmenschen – auf diesen ganzen Flirtportalen wählt Ihr nur aus dem „Ramsch“ aus, was der „Markt“ euch grad so bietet. Und das ist wahrlich nicht viel an Ehrlichkeit und Treue. Überlegt euch lieber stundenlang, was Ihr genau wollt. Schreibt es auf – von HAND (gaaaanz wichtig) – und überlegt euch niemals, WIE es zu euch kommen soll. Jeden Abend schaut Ihr diese Liste an, visualisiert die Punkte, korrigiert, streicht und ergänzt. Mindestens zwei Monate lang. Und der Rest – der Rest wird eure Geschichte!

DO IT. NOW. Claudia

 

6 thoughts on “Restposten oder Herzenswunsch?

  • Wow liebe Claudia. Du hast es einmal mehr messerscharf auf den Punkt gebracht. Jeder ist seines Glücks eigener Schmied. Ich gratuliere euch nochmals von ganzem Herzen und wünsche euch viele durchtanzte Nächte und romantische Stunden am See. Schön, bist du angekommen. Ich mag es dir, bzw. euch so gönnen.

    Liebi Grüess Prisca

  • Liebe Claudia, was für eine Geschichte! Deine Geschichte!! Wunderschön und ich hab ‚Gänsehaut‘ bekommen! Ihr habt Euch ehrlich verdient! Alles Liebe und weiterhin lebt Euren Traum ❤ herzlichst Patricia

  • Liebe Claudia
    Prisca bringt es genau auf den Punkt. Egal wie lange man sich kennt und ob Frau den Namen annimmt…Das sind alles unwichtige Nebensachen. Hauptsache Du weisst, was Du möchtest. Wünsche Euch alles Liebe und eine wunderschöne gemeinsame Zeit❤️👍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.