10. Januar 2017

Know-Hower oder Do-Hower?

Es gibt Menschen, die wissen unglaublich viel. Es gibt Menschen, die können unglaublich viel. Nicht jeder, der viel weiss, kann auch, was er weiss. Und nicht jeder, der viel kann, weiss, warum er es kann.

Ich bin ein Fan von der Kombination der beiden Diszplinen. Ich bin eine Do-Howerin mit hervorragendem Know-How. Also zumindest gebe ich alles dafür und bleibe stetig und hungrig daran.

Meine berufliche Laufbahn habe ich als kaufmännische Fachkraft in der Bankenbranche gestartet. Nach Abschluss der Berufsausbildung faszinierte mich alles mit Organisation und Organisationsentwicklung. Ich habe mir Spezialwissen angeeignet, bin diplomierte Organisatorin. Parallel wuchs mein Hunger zu allem, was uns Menschen angeht.

Ich bildete und bilde mich permanent weiter und habe Ausbildungen in den Bereichen Kommunikation, Training, Energetische Arbeit, Mentaltraining, Coaching, Betriebswirtschaft, Rhetorik, Schlagfertigkeit, Psychophysiognomie, Kynesiologie, Change-Mangement und Digitalisierung. Ganz zu schweigen von den unzähligen Fachbüchern, welche ich über alles schätze.

Meine berufliche Laufbahn hat mir viele Erfahrungen geschenkt. Als sehr junge Leiterin einer Betriebsorganisation wechselte ich in den Management-Consulting-Bereich. Ich übernahm eine Stabsstelle im Human Resource Bereich, bevor ich dann Stabschefin eines Direktors einer Schweizer Bank wurde. Nach der Geburt des ersten Kindes übernahm ich den Aufbau einer schweizweiten Eventorganisation. Schliesslich machte ich den Schritt in die Selbständigkeit und Mandate in den Bereichen Change-Managment, Digital Change, Kommunikation und Verhaltensänderungen. Im Moment zeichnet sich ein hoher Bedarf an Change-Management ab, vor allem in bezug auf die Digitalisierung von Unternehmen.

Ich stehe zu dem, dass ich von mir sage, dass ich in meinem Bereich zu den Besten gehöre. Ohne Wenn. Ohne Aber. Warum ich das behaupten kann? Weil ich meinen Job LIEBE und Ernst nehme. Punkt.

Claudia Huber